Mittwoch, 14. Januar 2009

Sergio Cravero wird Alfa Romeo-CEO, Wester wird Abarth-Ceo

Der italienische Autohersteller Fiat hat vier neue Management-Funktionen eingeführt und die Verantwortungen neu geregelt. Neuer Alfa-Romeo-Chef wird Sergio Cravero, er verantwortete bislang das weltweite Marketing von Alfa Romeo und war auch zum Teil für die Einführung des Alfa MiTo verantwortlich. Sergio Cravero ist Nachfolger von Luca de Meo, der als bisheriger CEO demissionierte und als Marketing-Vorstand zu Volkswagen wechselt.

Konzern-Chef Sergio Marchionne betonte die Wichtigkeit der neuen Management-Ebene und die Umstrukturierung zur Zeit der Krise, um sich gestärkt in die Zukunft zu begeben. "Dies ist ein wichtiger Schritt für Fiat Group Automobiles, der uns helfen soll, die künftigen Herausforderungen so schnell und effizient wie möglich anzugehen", so Konzern-Chef Sergio Marchionne in der Pressemitteilung.

Die neuen Manager werden ab März voll amtieren und dann will Fiat Group die effizienz quer durch das ganze Unternehmen massiv steigern. Die neuen Verantwortlichkeiten werden den Top-Managern zusätzlich auf die Schultern geladen und damit werden die einzelnen Markenverantwortlichen automatisch Ansprechpartner für weitere Probleme.

Lorenzo Sistino, der bislang für Fiat den PKW- und den Nutzfahrzeugbereich leitete, wird künftig die gesamten Vertriebsaktivitäten von Fiat, Alfa Romeo und Lancia steuern. Olivier Francois, CEO von Lancia, wird das Marketing und die Kommunikation der drei Marken übernehmen und Konzern-Technikvorstand Harald Wester wird neben seiner Markenverantwortung für Maserati auch jene für Abarth übernehmen. Alfa Romeo CEO Sergio Cravero wird neben dem Amt als Alfa-Boss auch die Produktentwicklung koordinieren und Daniele Chiari wird über alle Marken hinweg das Produktportfolio planen.

Laut Marchionne hat die Neuorganisation enorme Vorteile weil die Mehrfachverantwortung künftig enorm viel schneller neue Geschäftschancen eröffnet.

Klar scheint schon heute, dass die Marketingsprache von Alfa Romeo künftig weborientiert sein wird, denn unter der Agide von Sergio Cravero wurde der Alfamitoblog und der Mito Bloggersday lanciert, womit die Alfa-Webcrew dem MiTo sehr viel Aufmerksamkeit verschaffte. Ob die neue Verantwortung Alfa Romeo viel Auftrieb gibt ist noch offen, denn wenn der Markt nicht rund läuft, kann der beste Manager nicht viel bewegen.

1 Kommentar:

พ่อ K hat gesagt…

Excellent site, vielen Dank für diesen tollen Beitrag - ich will sicher sein, gehen Sie einfach Ihr Blog often.Just in Ihren RSS-Feed subscriped ..