Samstag, 19. Juli 2008

500 Abarth mit Racing-Praxis: Technik, Leistung und Sicherheit

Der neue 500 Abarth ist ab heute in Italien, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Griechenland, Frankreich und den Niederlanden im Handel bei den ausgewählten Abarth-Händlern erhältlich. Grundlagen des neuen Flitzers sind die 500 Abarth der Sechziger Jahre und der sehr erfolgreiche cinquecento von heute.

Mit dem Ziel, das sportliche Image der Marke weiter zu festigen, zeigt sich das neue Fahrzeug von aussen als „kleines“, flexibles und kompaktes Auto, während es innen das Feinste an Mechanik, Sicherheit und Technik bietet und dabei gleichzeitig dem Motto treu bleibt, das in den Sechziger Jahren für Abarth stand: „klein, aber gemein“. Ein echter Skorpion, der die Leidenschaft tausender Autofans anstachelt und die Begeisterung für Herausforderung, Geschwindigkeit und den italienischen Stil weckt. Der neue 500 Abarth ist da gewiss keine Ausnahme: Er ist ein echtes Konzentrat von Technik, Leistung und Sicherheit, das seine Wurzeln in der Erfahrung und der Leidenschaft der Rennwelt hat.


Im Einklang mit der Tradition des Skorpions, ist der Stil des 500 Abarth – entwickelt vom Centro Stile Fiat Group Automobiles – nicht einfach eine Interpretation als Selbstzweck, sondern er trägt merklich zu den Fahrzeugleistungen bei. Der beste Beweis dieser stilistischen Einstellung ist das besondere Augenmerk für Aerodynamik und Funktionalität einiger Elemente.
Von hinten gesehen ist der 500 Abarth durch die spezielle Stossstange, den aerodynamischen Diffusor, die doppelten Auspuff-Endrohre und den Heckspoiler gekennzeichnet, die für einen sportlichen Look, aber auch für eine ausgezeichnete aerodynamische Performance sorgen. Über dem Schalldämpfer ist, genau wie bei den historischen Abarth-Auspuffen, das Skorpion-Logo eingelassen.
Die Frontansicht unterstreicht den wahrhaften GT-Charakter des 500 Abarth: Der dreifache Lufteinlass besteht aus einer mittleren, im Vergleich zum Basismodell erweiterten Öffnung, einem oberen, ebenfalls erweiterten Schlitz (über dem Kennzeichen), den beiden symmetrischen „Nüstern“ am Stoßfänger, die den zwei spiegelbildlichen Ladeluftkühlern entsprechen, die man im Inneren erkennen kann, und welche die Luftzufuhr sowie den Luftaustritt gewährleisten.
Die Front mit Logo wurde nach vorne verschoben, um Raum für den Turbolader zu schaffen. Die Seitenansicht des 500 Abarth wirkt so ausgeprägter und auffallender, ganz im Einklang mit der Abarth-Tradition: Die Modelle 850 TC und 1000 TC waren mit externen, extrem auffälligen Saugrohren ausgestattet, die einen hohen Marken-Erkennungswert hatten. Das Abarth-Logo schwimmt sozusagen auf einem Gitter, das als weiterer Lufteinlass dient. Auf den Seitenwänden befinden sich die von einem Tricolore-Blitz durchbohrten Abarth-Wappen, so wie es in den Sechziger Jahren bei dem 595 und dem 695 Abarth üblich war, die auch heute noch das Racing-Image der Marke verkörpern.
Die Felgen sind mit 17 Zoll sowie in verschiedenen Aufmachungen verfügbar: vom Modell mit vielen Parallelspeichen bis zur Version mit ausgestellten Lochrändern (mit Bezug auf einige Stilelemente der geschmiedeten Felgen aus den Siebzigern).


Racing-Interieur für die Freude am sportlichen Fahren
Das Interieur des 500 Abarth ist ausgesprochen sportlich gehalten, die Sportlichkeit wird zudem durch neue Analogmanometer und Anzeigen unterstrichen. Im Manometer befindet sich die Anzeige des GSI-Systems (Gear Shift Indicator), das dem Fahrer über eine LED-Leuchte empfiehlt, wann geschaltet werden sollte.
Das Hauptziffernblatt in sportlicher Grafik ist mit einem Oberlid versehen, das gegen Blendung schützt, während das Drei-Speichen-Lenkrad mit den Daumenmulden unten abgeflacht ist, um einen höheren Fahrkomfort und bessere Einstellmöglichkeiten zu gewährleisten.
Auch die Aluminium-Pedale mit Gummiauflage, der Schalthebelknauf (mit Lederbezug und ergonomischer Form für den sportlichen Fahrstil) und der Handbremshebelgriff (ebenfalls beledert) sind im Racing-Stil gehalten.
Die Sitze mit den in die Lehne integrierten Kopfstützen weisen ein spezifisches Abarth-Design auf und garantieren durch die Schalenform auch in der Kurve eine stabile Sitzposition. Zur Wahl stehen Lederbezüge in Schwarz oder Rot, und zwei verschiedene Stoffbezüge.

Der 500 Abarth wurde dafür entwickelt, selbst den strengsten Normen zu entsprechen, und ist eines der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse. Durch den stabilen und wirksamen Bremsvorgang, die optimale Durchzugskraft des 135-PS-Triebwerks und das stets vorhersehbare Fahrverhalten (Handling), ist das Fahrzeug in der Lage, kritische Situationen mühelos zu meistern. Als erster ist der 500 Abarth in diesem Fahrzeugsegment serienmässig mit 7 Airbags ausgestattet (zwei Frontairbags, zwei Windowbags, zwei Sidebags und ein Kniebag). Für die absolute Kontrolle des Fahrers über das Fahrzeug (aktive Sicherheit), setzt das neue Modell außerdem ausgeklügelte technische Lösungen ein: vom ABS mit EBD-System (Electronic Brake Distribution) über das aufwendige ESP (Electronic Stability Program) und die Antriebs-Schlupf-Regelung ASR (Anti Slip Regulation) bis zum Hill Holder, der den Fahrer bei der Anfahrt am Berg, und dem HBA (Hydraulic Brake Assistance), der ihn bei Notbremsungen unterstützt.
Darüber hinaus glänzt der neue 500 Abarth erstmalig in diesem Segment mit zwei überaus interessanten Inhalten: das TTC(Torque Transfer Control)- und das GSI(Gear Shift Indicator)-System. Das erste verbessert die Übertragung des Motordrehmoments auf die Räder, gewährleistet insbesondere ein beispielhaftes Fahrverhalten in der Kurve und bietet so bei sportlichem Fahrstil maximale Sicherheit und höchsten Fahrspass.

Wenn der Betriebsmodus Normal angewählt ist, informiert das System den Fahrer, dass das Schalten in einen anderen Gang eine Verbrauchssenkung ermöglichen würde. Wenn der Fahrer dagegen den Sport-Modus gewählt hat, dann zielt die Gangwechselempfehlung auf bestmögliche Fahrleistungen.


Kraftvoller, progressiver Motor
Der neue 500 Abarth bietet bei Bedarf etwas mehr: mehr Power, besseres Handling, mehr Bremsleistung. Kurz, das dynamische Verhalten eines Rennsportwagens. Der Verdienst dafür gebührt hauptsächlich dem rassigen Motor unter der Haube: Der Fire 1.4 16v Turbo Benziner liefert eine Höchstleistung von 135 PS (99 kW) bei 5.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 206 Nm bei 3.000 U/min im Sport-Modus (im Normal-Modus beläuft sich das Drehmoment auf 180 Nm bei 2.500 U/min). Ein Triebwerk, das berauschende Leistung liefert und gleichzeitig aus dem 500 Abarth ein auch im Alltag besonders angenehm zu fahrendes Auto macht.
Im Detail: Der 4-Zylinder-Motor mit 16 Ventilen und 1.368 cm3 Hubraum (mit IHI RHF3-P Turbolader mit fester Geometrie) liefert begeisternde Leistungen bei einer Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h und beschleunigt in nur 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Das ist unter anderem der Overboost-Funktion zu verdanken, die durch die Sport-Taste aktiviert wird und neben der Lenkradbelastung auch das Kennfeld des Steuergeräts und den Aufladungsdruck ändert. Performance ganz im Abarth-Stil und bei mäßigem Verbrauch: 5,4 l/100 km kombiniert.
Der neue kraftvolle, progressive Motor bestätigt auch seinen umweltfreundlichen Charakter: Der neue Abarth entspricht bereits den strengsten Vorgaben der zukünftigen Emissionsnormen (Euro 5). Der Motor hält heute schon die Grenzwerte ein, die voraussichtlich 2009 gültig werden.

Telemetrie-Funktion
Auf dem 500 Abarth feiert das Blue&MeTM MAP mit Telemetrie-Funktion sein Debüt. Es handelt sich um ein hochinnovatives System, das auf der Grundlage der Racing-Erfahrung von Magneti Marelli entwickelt wurde und die „Rennbetreuung“ mit den Vorteilen des Blue&Me MAP vereint.
Die Überwachungsfunktion zeigt auf dem Display die am Fahrzeug ermittelten Hauptparameter an (Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit, eingelegter Gang), die via Bluetooth vom Blue&Me an die PND (Portable Navigation Device) übermittelt werden.Die Überwachungsfunktion zeigt auf dem Display die am Fahrzeug ermittelten Hauptparameter an (Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit, eingelegter Gang), die via Bluetooth vom Blue&Me an die PND (Portable Navigation Device) übermittelt werden.
Wenn sich der Rennfahrer auf einer der im SD-Speicher abgespeicherten Strecken befindet, zeigt die Tracking-Funktion eine Reihe zusätzlicher Funktionen an, wie zum Beispiel die Fahrzeugposition auf der Strecke (dank GPS) und die Fahrzeiten.
Über die Konfigurierungs-Funktion können zu einer Strecke gehörende telemetrische Daten gespeichert und mit der persönlichen Session (identifiziert durch Fahrername, Rennstrecke, Datum) verknüpft werden. Die registrierten Informationen können jederzeit aufgerufen und auch nachträglich mit der Analyse-Funktion analysiert werden.
Das Blue&MeTM MAP 500 stellt eine Innovation auf dem Markt der tragbaren Navigationssysteme dar. Dieses sichere System ist an Bord voll integriert und somit einfach zu benutzen, sowohl in Bezug auf die Elektrik/Mechanik (dank seiner Halterung am Armaturenbrett), als auch in Bezug auf die Bluetooth-Verbindung mit der Blue&Me-Plattform.
Die Vorteile dieser Architektur sind beträchtlich: Die aus dem CAN-Netz stammenden Daten werden vom Gerät für die Verbesserung der Navigation genutzt, die Sprachnachrichten werden von der Bordanlage wiedergegeben, auf der Instrumententafel werden die Navigationspiktogramme angezeigt und das Ziel kann über die Lenkradtasten oder über Sprachbefehle eingegeben werden.

Technische Daten: 500 Abarth 1.4 16v Turbo T-Jet 135 PS
Motor
• 4 Zylinder in Reihe, 4 Ventile pro Zylinder, 1368 cm3.
• Leistung: 135 PS (99 kW) bei 5500 U/min.
• Max. Drehmoment 206 Nm bei 3000 U/min im SPORT-Modus.
• Aufladung durch Turbolader IHI RHF3-P mit fester Geometrie.

Kraftübertragung
• C510-Getriebe mit 5 Gängen.

Radaufhängung
• Vorne mit Mc Pherson-Konstruktion und Stabilisator.
• Hinten mit Torsionslenkerachse und Stabilisator.
• Tiefergelegtes Sportfahrwerk.

Lenkung
• Elektrische Dualdrive-Servolenkung mit SPORT-Modus.

Bremsen
• Vorne Schwimmsättel Typ ZPH 4.1.2, Bremskolben ø 54mm.
• Vorne innenbelüftete Scheibenbremsen mit Durchmesser 284 x 22 mm.
• Hinten Schwimmsättel Typ CII 34, Bremskolben ø 34 mm.
• Hinten Scheibenbremsen ø 240 mm x 11 mm.

Räder
• Standard: Leichtmetallfelgen 7x17” – Reifen: 205/40 R17”.

Schadstoffklasse
• Entspricht der Schadstoffklasse Euro 5 CEE-F5.

CO2-Emissionen
• 155 g/km.

Verbrauch
• innerorts (l/100km): 8,5
• kombiniert (l/100km): 6,5
• außerorts (l/100km): 5,4

Fahrleistungen
• Höchstgeschwindigkeit 205 km/h.
• Beschleunigung 0-100 km/h 7,9 s.


Kommentare:

Pistola hat gesagt…

Toller Bericht. Hört sich wirklich verlockend an...

david hat gesagt…

Its very interesting and informative and I enjoyed reading it. Thank you for sharing such informative post.


Houston Used Cars